‘Wahlkreis’

Pubtalk: Die Zukunft des Autos.

Mittwoch, Mai 24th, 2017

 veranstaltung 

DSC00281neuAm Donnerstag, den 18.05.17, beim Berliner Pub talk im en passant diskutierte Stefan Gelbhaar mit Nicola Brüning (Leiterin der Repräsentanz Deutschland der BMW Group in Berlin), Robert Die (Ressortleiter Berlin/Brandenburg beim Tagesspiegel) und Moderator Sebastian Frevel über „Mobilität in der Stadt neu denken – welche Rolle spielt in Zukunft das Auto?“. Die spannende Debatte drehte sich um das Thema Auto versus Fahrrad und wie teilen wir den öffentlichen Raum auf. Ein weiterer Schwerpunkt war Car-sharing mit möglichst viel E-Mobilität und die Frage: Verpasst die deutsche Automobilindustrie den Anschluss?

Weitere Fotos gibt es hier >

Pankower Kandidat für den Bundestag

Dienstag, Februar 28th, 2017

 pressemitteilung 

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Pankow hat auf seiner Mitgliederversammlung am 28.02. den Verkehrs-, Medien und Netzpolitikexperten Stefan Gelbhaar mit 98 Prozent gewählt. Stefan Gelbhaar tritt damit als Direktkandidaten für den Wahlkreis 76 (Berlin-Pankow) zur kommenden Bundestagswahl am 24. September 2017 an. Er kandidiert darüber hinaus am 25. März bei der Landesmitgliederversammlung der Berliner Grünen für den Listenplatz 2.

„Wir freuen uns, mit Stefan Gelbhaar einen allseits geschätzten und beliebten Fachexperten und eine starke Persönlichkeit als Direktkandidaten in Pankow zu gewinnen“, so Jens Haustein, Kreisvorsitzender der Pankower Grünen. „Stefan steht seit Jahren bei uns Grünen, seinem Wahlkreis und im Berliner Abgeordnetenhaus für fundierte, weitsichtige und bürgernahe Politik. Wir freuen uns auf einen starken Wahlkampf mit Stefan in Pankow!“

„Das war die erste Halbzeit. Das mir entgegengebrachte Vertrauen gibt mir Rückenwind für die zweite: meine Kandidatur für den Platz 2 der Landesliste“, so Gelbhaar. „Im Bundestag werde ich voll in die Pedalen treten: Damit endlich die Mobilitäswende gelingt – in Berlin und der gesamten Republik.“

(mehr…)

Für Pankow in den Bundestag

Donnerstag, Februar 23rd, 2017

 bewerbung 

Bewerbung für den Wahlkreis 76 – Berlin Pankow

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich bewerbe mich bei Euch als Pankower Kandidat für den Bundestag.

Gemeinsam mit Euch will ich den Erfolg hier in Pankow aus dem letzten Herbst wiederholen und wieder für ein starkes bündnisgrünes Ergebnis im Bezirk und im Land kämpfen. Diese Bundestagswahl wird uns herausfordern. Es wird nach langer Zeit wieder ernsthaft um das Kanzlerinnenamt gekämpft werden und mehr Parteien versuchen, in den Bundestag einzuziehen. Kurzum es kommt Bewegung in den Wahlkampf. Wir werden uns deutlich und wahrnehmbar positionieren müssen. Wir müssen mit klarem Profil, mit zugespitzten, plausiblen und relevanten Forderungen antreten. Damit klar ist, was wir wollen, wofür wir stehen, was der grüne Faden für die bunte Republik ist. Damit wir nicht nur den Willen, sondern auch die Option haben, mitzugestalten.

In den letzten Jahren habe ich intensiv daran gearbeitet, die Verkehrswende in Berlin mit auf den Weg zu bringen. Das ausgearbeitete Konzept für ein Netz aus Fahrradstraßen und Radschnellwegen hat die Debatte um die Fahrradstadt Berlin entzündet und dem Volksentscheid Radverkehr den Boden bereitet. Wir haben Ideen für einen nachhaltigen Wirtschaftsverkehr unter Einbeziehung von Lastenrädern entwickelt und den Einsatz von Ökostrom bei der BVG erreicht. Gemeinsam mit den Behindertenverbänden konnte ich aus der Opposition heraus die Pläne, das Absenken der Busse abzuschaffen, durchkreuzen – ein wesentlicher Beitrag zur Barrierefreiheit.

Mit dem Koalitionsvertrag ist uns Bündnisgrünen in vielen Themenbereichen Wegweisendes gelungen. Insbesondere beim Thema Mobilität haben wir grüne Wegmarken setzen können. Einiges haben wir schon jetzt, (mehr…)

Herzlichen Glückwunsch, Siegfried Zoels!

Montag, Januar 23rd, 2017

Auf dem diesjährigen Neujahresempfang des Bezirksamts und der Bezirksverordneten-versammlung wurde Siegfried Zoels in Anerkennung der um den Bezirk Pankow erworbenen besonderen Verdienste mit der Bezirksmedaille geehrt.

Der 1941 geborene Kunst- und Kulturwissenschaftler übernahm 1989/90 politische Verantwortung und wurde als erster Vertreter der Bürgerbewegung Stadtrat für Inneres in Pankow – noch vor den ersten freien Wahlen. In der aus den 1990er Wahlen hervorgegangen Koalition aus SPD und Bündnis 90 wurde er stellvertretender Bürgermeister und Stadtrat für Jugend, Schule und Sport – bis 1992, blieb aber danach in der BVV Prenzlauer Berg aktiv.

Die Tradition der Runden Tische hat ihn nicht losgelassen und so  (mehr…)

Grün wirkt in Pankow – Nachlese zur Wahl ’16

Samstag, Dezember 17th, 2016

Am 18. September 2016 haben mich die Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis 8 – Prenzlauer Berg Südwest mit 6.247 Erststimmen (29,8%) zu ihrem Vertreter im Abgeordnetenhaus gewählt. Mit der zweiten Stimme entschieden sich 6.228 Menschen (29,4%) für Bündnis 90/Die Grünen. Seit 2006 ist damit die absolute Zahl der grünen WählerInnen im Wahlkreis kontinuierlich angestiegen – um mehr als 20%! Gleichzeitig ist die Anzahl der Wahlberechtigten in den letzten Jahren leicht gesunken. Ein Blick auf den Abstand zu den anderen Direktkandidaten zeigt, dass es uns gelungen ist, den Vorsprung dennoch weiter auszubauen: 16,3% mehr Stimmen zum Zweitplatzierten (2011: 12,3%); zum Dritten in 2016 fast 50%.

Während in Pankow bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus 8,6% mehr Menschen im Vergleich zu 2011 unserer Partei ihr Vertrauen aussprachen, waren es landesweit 3,4% weniger. Mit der Drittstimme – der Wahl der Bezirksverordnetenversammlung – votierten sogar 16,3% mehr Wählerinnen und Wähler für die Pankower Bündnisgrünen: 42.148 Menschen (20,6%).  In Berlin insgesamt stiegen die absoluten BVV-Stimmen lediglich um 4,1%.

Dass Bündnis 90/Die Grünen im Bezirk Pankow dank einer guten Personalpolitik und einer klaren Themensetzung überzeugen konnten, zeigt auch der Vergleich mit der Parteistimme für das Abgeordnetenhaus. 35.145 Menschen wählten hier Grün (17,9%). Etwas mehr waren es bei den Erststimmen: 36.022 (18,4%). Doch Pankow setzt sich auch hier vom berlinweiten Ergebnis ab: 15,8% bzw. 15,2% aller BerlinerInnen wählten uns mit der Erst- bzw. Zweitstimme.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Montag, September 19th, 2016

Danke für 6247 Erststimmen im Wahlkreis Pankow 8 – Prenzlauer Berg Südwest!
bildschirmfoto-2016-10-13-um-10-54-54

Ihre Erststimme in Prenzlauer Berg

Montag, September 12th, 2016

Liebe Nachbarinnen, liebe Nachbarn,
liebe Wählerinnen und Wähler,

der Prenzlauer Berg ist lebendig, offen und innovativ. Von überall her kommen Menschen und wollen genau hier zu Hause sein, arbeiten, studieren, ausgehen, eine Familie gründen oder ein Unternehmen starten. Darin erkenne ich mich wieder – als Jugendlicher, als die U-Bahn-Station Eberswalder noch Dimitroff hieß, als Student im Mauerpark, als Anwalt. Als Abgeordneter kümmere ich mich um den Wahlkreis Prenzlauer Berg Südwest seit einigen Jahren, im Frühjahr 2014 habe ich mein Büro in der Prenzlauer Allee 22 eröffnet.

Einmischen: Von Pflanzkübel bis Milieuschutz

stefan_micIch habe mich eingemischt: Hilfe für Geflüchtete organisiert, Pflanzkübel-Kiezgrün gegen einen CDU-Stadtrat verteidigt oder „Frischen Fisch“ mit auf den Spielplatz Teutoburger gebracht. Ich habe Partei ergriffen: z. B. in der Auseinandersetzung um die Kollwitzstraße 2; zusammen mit den Mieter*innen gegen Spekulanten; für Milieuschutz und gegen landeseigene Wohnungsbaugesellschaften um bezahlbare Mieten gekämpft – in der Knaackstraße gegen die Gewobag und den SPD-Staatssekretär im Aufsichtsrat; gemeinsam mit dem bündnisgrünen Stadtrat für bessere Spielplätze gearbeitet, verhandelt, geworben – für den Teute, die Marie, die Straßburger und jüngst für den Mauerpark.

Ansprechbar sein und unterstützen in den unterschiedlichsten Dingen, das erwarten die Menschen vor Ort. Dafür bin ich da. Und ich mache das ausgesprochen gern.

Global denken – vor Ort zusammen handeln

Ich will eine offene, progressive Gesellschaft, die alle mitnimmt. Das muss gelebt und entwickelt werden. Gerade in den letzten Monaten haben wir gezeigt, wie das geht: Beim unglaublichen Engagement für Menschen auf der Flucht sowohl in der Unterkunft in der Winsstraße als auch in der Straßburger Straße. Aber auch bei der Suche nach Wohnraum, beim Sprachunterricht, beim Familien-Kickerturnier oder bei Ausstellungen. Die Engagierten vor Ort ebenso wie die Spender*innen haben die neue Lebenslage für die geflüchteten Menschen trotz LAGeSo-Versagens erträglicher gemacht, ihnen ein Stück Lebensqualität zurückgegeben. Berlin geht eben nur zusammen.

(mehr…)

Bündnisgrünes Video: The Cost of Freedom.

Donnerstag, August 11th, 2016

In Zusammenarbeit mit dem Sänger Markus Sprengler entstand das Musikvideo “The cost of freedom”, bei dem viele unserer BVV-Kandidat*innen, der Bürgermeisterkandidat und die Direktkandidat*innen – mitwirken.

Radschnellwege sind möglich

Montag, August 15th, 2016

 pressemitteilung 

Grüne sammeln Vorschläge für über 100 Kilometer in Berlin

Wir haben weit über 100 Kilometer an möglichen Radschnellverbindungen identifizieren können. Diese müssen nun auf Eignung und Umsetzung geprüft werden. Der rot-schwarze Senat behauptete bisher, es gäbe nicht genug potenzielle Routen für Radschnellwege – das ist falsch. Vor allem die SPD verschließt ihre Augen vor den Möglichkeiten des Radverkehrs.

Der rot-schwarze Senat plant eine Potenzialanalyse für Radschnellwege und lässt sich für die Fertigstellung zwei Jahre Zeit – ein Unding. Die Umsetzung darf nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden. Durch kleine Maßnahmen können bestehende Radwege, beispielsweise der Radweg Berlin-Leipzig, zügig zu einem echten Radschnellweg ausgebaut und bekannter gemacht werden. Weitere Routen müssen jetzt schnell planerisch vorbereitet werden, damit in den nächsten Jahren beim Bund und der EU Fördergelder beantragt werden können. Immerhin ist die Fördermöglichkeit auf Bundesebene explizit geschaffen worden.

Der Bedarf nach Radschnellverbindungen steigt rapide – die wachsende Stadt benötigt Alternativen für Pendlerinnen und Pendler. Mehr als 250.000 Menschen pendeln täglich zwischen Berlin und Brandenburg – viele davon mit dem Auto. Inzwischen gibt es mindestens 80.000 Pedelecs in Berlin – Tendenz stark steigend. Mit Pedelecs sind längere Distanzen auch über zehn Kilometern problemlos zu bewältigen. Dafür braucht es eine Radinfrastruktur, auf der man zügig vorankommt.

Radschnellwege schaffen solche schnellen Verbindungen von den Außenbezirken in die Innenstadt. Damit können die Hauptverkehrsstraßen und der ÖPNV in der wachsenden Stadt entlastet. Andere Städte in Deutschland haben dies schon längst erkannt. Jetzt muss auch der Senat zügig handeln.

Hintergrundinfos zu Radschnellwegen lesen »

Online-Plattform fahrradnetz-berlin.de öffnen » 

Umweltpreis »Grüne Brise«

Mittwoch, August 3rd, 2016

Baumpflanzung auf dem Kollwitzplatz

Die Berliner Luft muss besser werden. Deshalb hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus den Umweltpreis “Grüne Brise” für saubere Luft verliehen. Der erste Preis ist ein gepflanzter Baum im Namen des Gewinners.
Im Jahr 2016 ging die erste “Grüne Brise” an das Netzwerk “Cargo Bike Fans Berlin”. In ihrem Namen wurde am 25. Juli 2016 eine Eberesche am Kollwitzplatz gepflanzt.

Die “Cargo Bike Fans Berlin” zeigen – ob beruflich oder privat – dass man mit einem Lastenrad fast alles transportieren kann. Bäume, Kinder und Literweise Wasser, der Transport klappt bestens mit einem Cargo Bike. Das ist ein wichtiges Beispiel, wie der Berliner Wirtschaftsverkehr umweltfreundlich werden kann.

Für den Radverkehr rollen wir den roten Teppich aus

Dienstag, Mai 17th, 2016

Fahrrad-Fest_logo

Der Radverkehr wächst – und das ist auch gut so. Ein schlauer Senat sollte diesen Trend mit Elan unterstützen – aber SPD und CDU greifen eher in die Speichen, als in die Pedalen zu treten. Das wollen wir anders – und veranstalten dazu am 21. Mai 2016 ein bündnisgrünes Fahrrad-Fest. Am Mauerpark von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Wir rollen – im wahrsten Sinne des Wortes – für die Berliner Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer den roten Teppich aus und diskutieren unsere Radverkehrskonzepte. Unser Tagesziel: Auf dem Fahrradfest wollen wir zusammen mit den Aktivist*innen vom »Volksentscheid Radverkehr« 1000 Unterschriften für ein „Berliner Radverkehrsgesetz“ sammeln.

Aber nicht nur das, im Programm sind vorgesehen: eine Tombola, Probe fahren von Falträdern (Boxbike), Leuchtfahrräder (Happarel Bicycles), BMX-Show, ADFC – Fahrradreparaturstation, Lastenräder-Präsentation, u. v. m.

Was? Fahrrad-Fest am Mauerpark
Wann? Samstag, 21. Mai 2016, 14 bis 17 Uhr
Wo? Eberswalder Str./Schwedter Str./Oderberger Str.
Wer? Hans-Christian Ströbele, MdB
Ramona Pop, MdA
(Fraktionsvorsitzende, Direktkandidatin im Wahlkreis 1 Mitte)
Stefan Gelbhaar, MdA
(Verkehrspolitischer Sprecher, Direktkandidat Wahlkreis 8 Pankow)
Andreas Otto, MdA
(Bau-/Wohnungspol. Sprecher, Direktkandidat Wahlkreis 6 Pankow)
Jenny Neubert
(BVV Mitte, Direktkandidatin Wahlkreis 7 Mitte)

Kickern mit Geflüchteten und Nachbarn im Winskiez

Montag, April 11th, 2016

Am Samstag, 09. April fand verteilt auf fünf “Stadien” rund um den Papaladen in der Marienburger Straße (Väterzentrum) im Winskiez die 7. Kickermeisterschaft für Familien statt. Mit dabei waren fünf Teams aus der Notunterkunft in der Winsstraße, deren Startgebühr Stefan Gelbhaar gestiftet hat.

Gemeinsam kickern
Vier gewinnt!

Von Syrien nach Berlin – Hoffnung, Leid und Lebensfreude auf der Balkanroute.

Samstag, April 9th, 2016

Eine Foto-Ausstellung von Erik Marquardt

Erik_Marquardt_BildTrotz der Verzweiflung und Not der Menschen an der griechisch-mazedonischen Grenze in Idomeni, trotz aller Ungewissheit über ihre Zukunft und der Unklarheit, ob, wie und wann ihre Flucht von hier aus weitergehen kann, haben die Menschen in den Camps auch viel Hoffnung, Träume und Lebensfreude. Erik Marquardt, Fotojournalist aus Berlin, dokumentiert in Bildern, wie Menschen ihrer Not Abwechslung und Freude entgegensetzen.

Er hat flüchtende Menschen auf ihrem Weg von der griechischen Küste über den Balkan mehrmals begleitet und unterstützt. Dabei hat er den Weg der Flüchtlinge fotografisch festgehalten und sich intensiv mit der Situation auf der Fluchtroute und den Flüchtenden beschäftigt. Zuletzt war er Anfang April vor Ort und hat den Alltag in der Grenzregion um Idomeni mit der Kamera eingefangen und den Leuten vor Ort geholfen.

In einem Fotovortrag wird er die Probleme, Eindrücke und Erlebnisse auf der Fluchtroute darstellen und von seinen Erfahrungen und dem alltäglichen Leben der flüchtenden Menschen berichten. Die anschließende Diskussion wird moderiert von Stefan Gelbhaar.

Datum: Donnerstag, 14. April 2016
Uhrzeit: 18:30 (Einlass)
Ort: Wahlkreisbüro Stefan Gelbhaar, Prenzlauer Allee 22, 10405 Berlin

Zur Person:
Erik Marquardt (* 20. Oktober 1987 in Neubrandenburg) ist ein deutscher Fotojournalist und Politiker. Er war Sprecher der Grünen Jugend, der Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen. Seit November 2015 ist Marquardt Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen. Beim Bundeskongress im November 2015 konnte Marquardt aufgrund der Altersgrenze nicht erneut kandidieren. Seine Schwerpunkte sind Migrations-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik. Momentan arbeitet er zum Thema Flucht und Migration. Weitere Informationen: http://www.erik-marquardt.de

Aufstellung der bündnisgrünen Landesliste

Montag, März 14th, 2016

Am 12.03.2016 haben die Berliner Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen die Landesliste zur Wahl des Abgeordnetenhaus aufgestellt. Mein Dank gilt allen UnterstützerInnen, die mich auf den Listenplatz 8 gewählt haben.

Rede auf dem Parteitag | 12.03.16 | Kino Kosmos

Mit Maxi und Wutz in der „blauen Welt“

Mittwoch, Januar 20th, 2016

IMG_9146Am Dienstag, 19. Januar, hat Claudia Hämmerling zusammen mit Ines Krüger (Vorsitzende Berliner Tierschutzverein) und Stefan Gelbhaar ihr Buch „Aufstand der Wildtiere“ in der  Kinderbuchhandlung „Mundo azul“ (blaue Welt) in der Choriner Straße im Prenzlauer Berg vorgestellt.

In diesem Kinderbuch gibt es nicht nur Spaß und Abenteuer mit Kindern, Haus- und Wildtieren. Die Kinder lernen von ihren tierischen Helden auch, dass es Zusammenhänge  zwischen unserem Konsumverhalten, Tierquälerei in der Massentierhaltung und Umweltzerstörung gibt. Es soll einen Beitrag zu einem respektvollen Umgang mit Tieren und zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln leisten. Lesespaß und ein großes Abenteuer stehen im Vordergrund, während der Handlungsrahmen die Hintergründe vermittelt.

Hausschwein Maxi kennt die Welt nur ohne Himmel, mit Betonboden in einer riesigen Halle zusammengequetscht mit zahllosen Schweinen. Eines Tages wartet ein Transportauto und los geht’s – in eine andere Welt. Die Fahrt wird jäh unterbrochen! Ein Unfall beschert Maxi das Abenteuer ihres Lebens ….

Fotos gibt es hier »
Artikel im Tagesspiegel vom 20.01.16 lesen »
Weitere Infos »

Traditionelles Leierkasten kurbeln auf dem Kollwitzplatz

Dienstag, Dezember 15th, 2015

IMG_0243Um für die traditionelle Weihnachtsfeier der Heilsarmee Berlin-Prenzlauer Berg den “Eigenanteil” einzusammeln, „drehorgelten“ auch in diesem Jahr während des Wochenmarktes auf dem Kollwitzplatz wieder Politikerinnen und Politiker aus Bund, Land und Bezirk. Vom Erlös – über 500 Euro klapperten in der Spendenbüchse – werden Geschenke für einsame und bedürftige Menschen gekauft. Erstmals sind auch Flüchtlinge dabei. Für die Bewirtung sorgt übrigens ein Hotel, das auch die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Damit auch allen Bedürftigen eine kleine Überraschung überreicht werden kann, sind weitere Spenden oder auch kleine Geschenke herzlich willkommen (Kontakt: Heilsarmee, Siegfried Fischer unter 030/444 08 00 sowie berlin-prenzlauerberg@heilsarmee.de; Web: http://www.heilsarmee.de/prenzlauerberg)

Aktion “Beachte mich”

Mittwoch, Dezember 2nd, 2015

image2Alle zwei Stunden verunglückt in Berlin ein/e Fahrradfahrende/r. Im Jahr 2014 sind bei Verkehrsunfällen 4.751 Radfahrende verletzt und 10 getötet worden.
Fehler beim Abbiegen (10.782 im Jahr 2014 in Berlin) sind die mit Abstand häufigste Unfallursache unter allen Verkehrsunfällen.

Um auf diese Situation aufmerksam zu machen, hat heute der Verkehrsclub Deutschland (VCD) eine Flashmob-Aktion an der Kreuzung Otto-Braun-Straße/Mollstraße organisiert. Die Teilnehmenden legten sich mit ihren Fahrrädern auf die Straße und legten so für kurze Zeit den Verkehr lahm.

Mehr Fotos gibt es hier »

»Verkehrsclub blockiert Mollstraße mit Unfallopfern«, Artikel in Berliner Zeitung vom 02.12.15  lesen »

Nein zur Bebauung des Mauerparks!

Donnerstag, Oktober 22nd, 2015

Groth´s Puppenkiste stimmt für städtebaulichen Sündenfall

»Noch nie in der Geschichte des deutschen Städtebaus hat es einen derartigen Fall gegeben. Noch nie wurde ein Korruptionsfall im Baurecht bei voller Kenntnis der Zusammenhänge durch das Berliner Abgeordnetenhaus mehrheitlich abgesegnet. Und noch nie hat es in der Rechtsgeschichte eine derartige Kombination von Rechtsverstößen gegen grundlegendes Verwaltungsrecht und Baurecht in einem einzigen Bebauungsplan gegeben. … Die Abstimmung ergab 79 Ja-Simmen, 34 Nein-Stimmen, 21 Enthaltungen und 1 ungültige Stimme, die übrigens in namentlicher Abstimmung erfolgte. … 2 Abgeordnete von Bündnis 90/Grüne haben ebenfalls mit NEIN gestimmt: Andreas Otto und Stefan Gelbhaar aus Pankow

Artikel in Pankower Allgemeine vom 10.10.15 lesen »»

Green City: Radverkehr und ÖPNV stärken!

Montag, August 31st, 2015

Die rbb-Abendschau berichtet von der Klausur unserer Fraktion in Nauen zum Thema Green City. Für den Ausbau der Fahrradwege, hierzu gehören auch zwei Radschnellwege von Pankow nach Schöneberg und von Charlottenburg bis Neukölln, und sichere Kreuzungen wollen wir 71 Mio. Euro bereitstellen. Mit 40 Mio. aus dem Landeshaushalt soll das Straßenbahnnetz ausgebaut werden.

Weitere zentrale Punkte des Konzepts im Beitrag; rbb-Abendschau, 28.08.15 (dpr)

Mieter auf die Straße … setzen!

Freitag, Juli 17th, 2015

»Die Gentrifizierung und Mieterverdrängung in Prenzlauer Berg geht weiter. Am Senefelder Platz ist nun eines der wichtigsten stadtbildprägenden Eckhäuser betroffen, das Eckhaus Kollwitzstraße 2 / Saarbrücker Straße. Zwei Gaststätten, die in vielen Stadtführern zu finden sind, befinden sich in dem Haus: das „Courage“ und das „Chagall“. Am letzten Sonntag trafen sich hier Mieterinitiativen aus Berlin zur Demonstration. … Stefan Gelbhaar (MdA – Bündnis 90/Grüne) …« war mit dabei.

Pankower Allgemeine vom 17.07.15 lesen »