‘Pankow’

“Ich leb´auf einer akustischen Müllkippe”

Freitag, Oktober 13th, 2017

 Veranstaltung 

Tegel-Initiativen wachsen zusammen

Foto: Axel Lüssow

Foto: Axel Lüssow

Zum „Talk of the Town“ trafen sich am Montag Abend im Zimmer 16 (Florastraße 16) viele engagierte Anwohnerinnen und Anwohner, um über die nächsten Schritte zur Schließung des Flughafens in Tegel zu diskutieren. Eingeladen hat der Stammtisch Pankow Nord, eine Ortsgruppe des Bündnisgrünen Kreisverbandes, moderiert wurde der Abend von Cordelia Koch (BVV-Fraktion Pankow). Unter den Gästen waren neben Stefan Gelbhaar u.a. Vertreter*innen der Beuth-Hochschule, der Zukunftswerkstatt Heinersdorf und der Initiativen „Danke Tegel es reicht“, „Goodbye Tegel“ und „Tegel endlich schließen“.

Stefan Gelbhaar schilderte zunächst die Situation im Berliner Parlament. Es herrscht ein Patt: Das Pro-Tegel-Lager um FDP und CDU beharrt auf das Ergebnis des Volksentscheids, lehnt Müllers Vorschlag für einen runden Tisch mit Mediator*in ab und hat keine Vorstellung, wie es nun weitergehen soll. Die Befürworter einer Schließung um SPD, Linke und Bündnis 90/Die Grünen verweisen auf die Rechtslage und die berechtigten Ansprüche der Anwohner*innen auf Lärmschutz. Dieser Stilstand muss jetzt kippen und die Tegel-Initiativen können dafür zusammen starken Druck ausüben.

In einer differenzierenden und lebhaften Debatte wurden die besten Argumente zur Schließung ausgetauscht und das weitere Vorgehen geplant. Einhelliger Tenor: Die Initiativen müssen zusammenwachsen! Die Kommunikation wird nun in einer Facebook-Gruppe konzentriert. Und es wird Druck auf rechtlicher Ebene gemacht: Mehrere Anwohner*innen prüfen die Möglichkeiten einer Klage gegen den weiteren Flugbetrieb. Die politisch Verantwortlichen werden verstärkt konfrontiert, z.B. über direkten Protest via Briefe und E-Mails, aber auch mit Ortsterminen und weiteren – genaueren – Lärmmessungen. Zudem sollen die Inis auch personell mit am geplanten Runden Tisch sitzen.

Zur Schließung Tegels bleibt noch einiges zu klären – fest steht jedoch eins: Wir haben die Argumente, die Anwohner*innen und die Weitsicht auf unserer Seite.

Liebe Wählerinnen und Wähler, liebe Freundinnen und Freunde,

Montag, September 25th, 2017

DankeDanke! Für das ausgesprochene Vertrauen und Ihre Stimme. Danke für die vielseitige Unterstützung im Wahlkampf und für das sehr gute Ergebnis hier in Pankow und Berlin. Mit Eurem starken Support haben wir viele bunte Aktionen und Veranstaltungen gestemmt und neue Mitglieder gewonnen.

Wir konnten den Anteil der Zweitstimmen im Pankower Bundestagswahlkreis auf 14,3 % erhöhen und haben absolut an Erststimmen gewonnen. Besonders freue ich mich über den Zuwachs an Erststimmen im Prenzlauer Berg Südwest – mein Wahlkreis, für den ich in den letzten Jahren im Abgeordnetenhaus gearbeitet habe. Als Bundestagsabgeordneter werde ich weiterhin für sie Stimme und Ohr in der Politik sein.

Auch wenn der Volksentscheid auf Landesebene ein anderes Ergebnis hervorbrachte: Die Mehrheit der Pankower*innen hat sich gegen Fluglärm, gegen den Offenhaltung des Flughafens Tegel ausgesprochen. Ich werde weiter dafür kämpfen, dass die Menschen endlich ihr – immer noch geltendes – Recht auf Ruhe bekommen.

Jetzt kommt es darauf an, mit einer starken bündnisgrünen Stimme im Bundestag unsere freie und offene Gesellschaft zu verteidigen und grüne Kernprojekte, wie die Energie-, Agrar- und die Verkehrswende weiter voranzubringen. Daran werde ich mit aller Kraft arbeiten – und halte Sie und Euch auf dem Laufenden!

Die Tegel-Fans werden scheitern

Samstag, September 9th, 2017

 presse: interview 

»Rund zwei Wochen noch, dann geht es um die Zukunft des Flughafens Tegel. Wenn der Volksentscheid für die TXL-Fans ein Erfolg wird, haben der Senat und die rot-rot-grüne Koalition ein Problem. Sie müssen den Berlinern erklären, warum sie sich nicht an das Ergebnis halten. Auch in Prenzlauer Berg, wo Stefan Gelbhaar sein Kiezbüro hat, hängen viele „Tegelretter“-Plakate der FDP. Doch der 41-jährige Grünen-Verkehrspolitiker lässt sich dadurch nicht seine gute Laune verderben.

Sie wirken ziemlich gelassen. Dabei sieht derzeit alles danach aus, dass die Tegel-Fans gewinnen werden.

Da bin ich…«

Artikel in Berliner Zeitung vom 08.09.17 lesen »
Artikel in B. Z. vom 08.09.17 lesen »

Auf’m Prenzlauer Berg

Samstag, September 9th, 2017

 presse: interview 

Wer sind Sie? Wohnen Sie hier im Kiez? Prenzlauer Berg in drei Worten? Wie würden Sie sich im Bundestag für unseren Kiez und unsere Lebensbedingungen einsetzen? Sagt man in oder im Prenzlauer Berg?

Diese und weitere Fragen hat mir das Online-Magazin Prenzlauer Berg Nachrichten gestellt.

Artikel in Prenzlauer Berg Nachrichten vom 05.09.17 lesen »

Fluglärm? Nein Danke!

Mittwoch, August 30th, 2017

 video 

In Tegel haben wir die große Chance, rund vier Millionen Quadratmeter Stadtraum neu mit Leben zu füllen. Das Gelände ist viel zu schade, um dort nur Flugzeuge starten zu lassen. Wir wollen Tegel weiterentwickeln und so die Situation für hudnerttausende Berliner*innen verbessern.

Alle Argumente haben wir auf gruene.berlin/tegel zusammengestellt.

Darum Grün.

Mittwoch, August 30th, 2017

 video 

Flughafen-Streit

Donnerstag, Juli 27th, 2017

 pressespiegel 

»… Die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung hatte zu einer Diskussion über die Zukunft des Flughafens Tegel ins Ludwig-Erhard-Haus eingeladen. Dabei ging es auch darum, dass die SPD an der Schließung festhält – selbst wenn der Volksentscheid für die Offenhaltung am 24. September ein Erfolg wird.

Moderatorin Christine Richter von der Berliner Morgenpost hakte nach: Heißt das, dass die SPD Bürgervoten nur dann anerkennt, wenn sie ihr in den Kram passen? Stroedter fragte zurück: „Was mache ich, wenn die Mehrheit der Berliner für die Todesstrafe ist?“ Heftige Reaktionen waren die Folge. …

Stefan Gelbhaar von den Grünen bemühte sich, die Wogen zu glätten. „Bürgerbeteiligung ist ein wichtiges Thema“, sagte er. Allerdings liefe ein Verzicht auf die Schließung Tegels bestandskräftigen Gerichtsentscheidungen zuwider. Das Volk könne auch nicht darüber bestimmen, ob Strafurteile aufgehoben werden, gab der Jurist zu bedenken. …

Artikel in Berliner Zeitung vom 26.07.17 lesen »

 

Pubtalk: Die Zukunft des Autos.

Mittwoch, Mai 24th, 2017

 veranstaltung 

DSC00281neuAm Donnerstag, den 18.05.17, beim Berliner Pub talk im en passant diskutierte Stefan Gelbhaar mit Nicola Brüning (Leiterin der Repräsentanz Deutschland der BMW Group in Berlin), Robert Die (Ressortleiter Berlin/Brandenburg beim Tagesspiegel) und Moderator Sebastian Frevel über „Mobilität in der Stadt neu denken – welche Rolle spielt in Zukunft das Auto?“. Die spannende Debatte drehte sich um das Thema Auto versus Fahrrad und wie teilen wir den öffentlichen Raum auf. Ein weiterer Schwerpunkt war Car-sharing mit möglichst viel E-Mobilität und die Frage: Verpasst die deutsche Automobilindustrie den Anschluss?

Weitere Fotos gibt es hier >

Pankower Kandidat für den Bundestag

Dienstag, Februar 28th, 2017

 pressemitteilung 

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Pankow hat auf seiner Mitgliederversammlung am 28.02. den Verkehrs-, Medien und Netzpolitikexperten Stefan Gelbhaar mit 98 Prozent gewählt. Stefan Gelbhaar tritt damit als Direktkandidaten für den Wahlkreis 76 (Berlin-Pankow) zur kommenden Bundestagswahl am 24. September 2017 an. Er kandidiert darüber hinaus am 25. März bei der Landesmitgliederversammlung der Berliner Grünen für den Listenplatz 2.

„Wir freuen uns, mit Stefan Gelbhaar einen allseits geschätzten und beliebten Fachexperten und eine starke Persönlichkeit als Direktkandidaten in Pankow zu gewinnen“, so Jens Haustein, Kreisvorsitzender der Pankower Grünen. „Stefan steht seit Jahren bei uns Grünen, seinem Wahlkreis und im Berliner Abgeordnetenhaus für fundierte, weitsichtige und bürgernahe Politik. Wir freuen uns auf einen starken Wahlkampf mit Stefan in Pankow!“

„Das war die erste Halbzeit. Das mir entgegengebrachte Vertrauen gibt mir Rückenwind für die zweite: meine Kandidatur für den Platz 2 der Landesliste“, so Gelbhaar. „Im Bundestag werde ich voll in die Pedalen treten: Damit endlich die Mobilitäswende gelingt – in Berlin und der gesamten Republik.“

(mehr…)

Für Pankow in den Bundestag

Donnerstag, Februar 23rd, 2017

 bewerbung 

Bewerbung für den Wahlkreis 76 – Berlin Pankow

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich bewerbe mich bei Euch als Pankower Kandidat für den Bundestag.

Gemeinsam mit Euch will ich den Erfolg hier in Pankow aus dem letzten Herbst wiederholen und wieder für ein starkes bündnisgrünes Ergebnis im Bezirk und im Land kämpfen. Diese Bundestagswahl wird uns herausfordern. Es wird nach langer Zeit wieder ernsthaft um das Kanzlerinnenamt gekämpft werden und mehr Parteien versuchen, in den Bundestag einzuziehen. Kurzum es kommt Bewegung in den Wahlkampf. Wir werden uns deutlich und wahrnehmbar positionieren müssen. Wir müssen mit klarem Profil, mit zugespitzten, plausiblen und relevanten Forderungen antreten. Damit klar ist, was wir wollen, wofür wir stehen, was der grüne Faden für die bunte Republik ist. Damit wir nicht nur den Willen, sondern auch die Option haben, mitzugestalten.

In den letzten Jahren habe ich intensiv daran gearbeitet, die Verkehrswende in Berlin mit auf den Weg zu bringen. Das ausgearbeitete Konzept für ein Netz aus Fahrradstraßen und Radschnellwegen hat die Debatte um die Fahrradstadt Berlin entzündet und dem Volksentscheid Radverkehr den Boden bereitet. Wir haben Ideen für einen nachhaltigen Wirtschaftsverkehr unter Einbeziehung von Lastenrädern entwickelt und den Einsatz von Ökostrom bei der BVG erreicht. Gemeinsam mit den Behindertenverbänden konnte ich aus der Opposition heraus die Pläne, das Absenken der Busse abzuschaffen, durchkreuzen – ein wesentlicher Beitrag zur Barrierefreiheit.

Mit dem Koalitionsvertrag ist uns Bündnisgrünen in vielen Themenbereichen Wegweisendes gelungen. Insbesondere beim Thema Mobilität haben wir grüne Wegmarken setzen können. Einiges haben wir schon jetzt, (mehr…)

Verkehrswende vor Ort – was steht an in Pankow?

Dienstag, Februar 7th, 2017

 update 

Fotos von der Veranstaltung »

 veranstaltungshinweis 

Grüner Stammtisch Pankow-Nord
Montag, 13.02.17, 19:00 Uhr, Zimmer 16, Florastr. 16

Zu Gast:
StefanGelbhaar (Sprecher für Verkehrspolitik der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) und
Vollrad Kuhn
(bündnisgrüner Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste)

Jeden Morgen und jeden Abend erleben wir dasselbe: eine Blechlawine zwischen Brandenburg und der Berliner Innenstadt fährt durch Pankow. Die Haltestelle am S-Bahnhof Pankow ist lebensgefährlich überlastet. Und in der Tram geht gar nichts mehr – in der Hauptverkehrszeit sind die M1 und die 50 hoffnungslos überlastet. Schließlich, ein Grund zur Freude, der seinerseits für neue Arbeit sorgt: Es fahren so viele Menschen inzwischen mit dem Fahrrad durch Berlin, dass der Platz hinten und  vorne nicht reicht.

Flächengerechtigkeit heißt das Stichwort auch im Verkehr: Wieviel Raum nehmen die Nutzer der öffentlichen (Verkehrs-)Flächen ein, wenn sie sich von A nach B bewegen? Fußgänger und ÖPNV gewinnen den Wettstreit rechnerisch, doch die Fließgeschwindigkeit des Autoverkehrs war zu lange im Fokus. Nun wollen wir die grüne Verkehrswende – im Land Berlin und in Pankow haben sich die Regierungskoalitionen dazu bekannt. Es soll also voran gehen, nur: wie?

Kaum im Amt kommt unser neuer Stadtrat Vollrad Kuhn zum Stammtisch nach Pankow und stellt sich diesem drängenden und zum Teil ungemütlichen Thema. Wir werden Gelegenheit haben, ihm unsere Anliegen, Fragen und Sorgen gleich am Anfang seiner Amtsperiode mit auf den Weg zu geben. Gleichzeitig diskutieren wir mit Stefan Gelbhaar, unserem Pankower Abgeordneten im Abgeordnetenhaus und verkehrspolitischem Sprecher, was die Landesperspektive für Pankow bedeutet.

Herzlichen Glückwunsch, Siegfried Zoels!

Montag, Januar 23rd, 2017

Auf dem diesjährigen Neujahresempfang des Bezirksamts und der Bezirksverordneten-versammlung wurde Siegfried Zoels in Anerkennung der um den Bezirk Pankow erworbenen besonderen Verdienste mit der Bezirksmedaille geehrt.

Der 1941 geborene Kunst- und Kulturwissenschaftler übernahm 1989/90 politische Verantwortung und wurde als erster Vertreter der Bürgerbewegung Stadtrat für Inneres in Pankow – noch vor den ersten freien Wahlen. In der aus den 1990er Wahlen hervorgegangen Koalition aus SPD und Bündnis 90 wurde er stellvertretender Bürgermeister und Stadtrat für Jugend, Schule und Sport – bis 1992, blieb aber danach in der BVV Prenzlauer Berg aktiv.

Die Tradition der Runden Tische hat ihn nicht losgelassen und so  (mehr…)

Grün wirkt in Pankow – Nachlese zur Wahl ’16

Samstag, Dezember 17th, 2016

Am 18. September 2016 haben mich die Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis 8 – Prenzlauer Berg Südwest mit 6.247 Erststimmen (29,8%) zu ihrem Vertreter im Abgeordnetenhaus gewählt. Mit der zweiten Stimme entschieden sich 6.228 Menschen (29,4%) für Bündnis 90/Die Grünen. Seit 2006 ist damit die absolute Zahl der grünen WählerInnen im Wahlkreis kontinuierlich angestiegen – um mehr als 20%! Gleichzeitig ist die Anzahl der Wahlberechtigten in den letzten Jahren leicht gesunken. Ein Blick auf den Abstand zu den anderen Direktkandidaten zeigt, dass es uns gelungen ist, den Vorsprung dennoch weiter auszubauen: 16,3% mehr Stimmen zum Zweitplatzierten (2011: 12,3%); zum Dritten in 2016 fast 50%.

Während in Pankow bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus 8,6% mehr Menschen im Vergleich zu 2011 unserer Partei ihr Vertrauen aussprachen, waren es landesweit 3,4% weniger. Mit der Drittstimme – der Wahl der Bezirksverordnetenversammlung – votierten sogar 16,3% mehr Wählerinnen und Wähler für die Pankower Bündnisgrünen: 42.148 Menschen (20,6%).  In Berlin insgesamt stiegen die absoluten BVV-Stimmen lediglich um 4,1%.

Dass Bündnis 90/Die Grünen im Bezirk Pankow dank einer guten Personalpolitik und einer klaren Themensetzung überzeugen konnten, zeigt auch der Vergleich mit der Parteistimme für das Abgeordnetenhaus. 35.145 Menschen wählten hier Grün (17,9%). Etwas mehr waren es bei den Erststimmen: 36.022 (18,4%). Doch Pankow setzt sich auch hier vom berlinweiten Ergebnis ab: 15,8% bzw. 15,2% aller BerlinerInnen wählten uns mit der Erst- bzw. Zweitstimme.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Montag, September 19th, 2016

Danke für 6247 Erststimmen im Wahlkreis Pankow 8 – Prenzlauer Berg Südwest!
bildschirmfoto-2016-10-13-um-10-54-54

Ihre Erststimme in Prenzlauer Berg

Montag, September 12th, 2016

Liebe Nachbarinnen, liebe Nachbarn,
liebe Wählerinnen und Wähler,

der Prenzlauer Berg ist lebendig, offen und innovativ. Von überall her kommen Menschen und wollen genau hier zu Hause sein, arbeiten, studieren, ausgehen, eine Familie gründen oder ein Unternehmen starten. Darin erkenne ich mich wieder – als Jugendlicher, als die U-Bahn-Station Eberswalder noch Dimitroff hieß, als Student im Mauerpark, als Anwalt. Als Abgeordneter kümmere ich mich um den Wahlkreis Prenzlauer Berg Südwest seit einigen Jahren, im Frühjahr 2014 habe ich mein Büro in der Prenzlauer Allee 22 eröffnet.

Einmischen: Von Pflanzkübel bis Milieuschutz

stefan_micIch habe mich eingemischt: Hilfe für Geflüchtete organisiert, Pflanzkübel-Kiezgrün gegen einen CDU-Stadtrat verteidigt oder „Frischen Fisch“ mit auf den Spielplatz Teutoburger gebracht. Ich habe Partei ergriffen: z. B. in der Auseinandersetzung um die Kollwitzstraße 2; zusammen mit den Mieter*innen gegen Spekulanten; für Milieuschutz und gegen landeseigene Wohnungsbaugesellschaften um bezahlbare Mieten gekämpft – in der Knaackstraße gegen die Gewobag und den SPD-Staatssekretär im Aufsichtsrat; gemeinsam mit dem bündnisgrünen Stadtrat für bessere Spielplätze gearbeitet, verhandelt, geworben – für den Teute, die Marie, die Straßburger und jüngst für den Mauerpark.

Ansprechbar sein und unterstützen in den unterschiedlichsten Dingen, das erwarten die Menschen vor Ort. Dafür bin ich da. Und ich mache das ausgesprochen gern.

Global denken – vor Ort zusammen handeln

Ich will eine offene, progressive Gesellschaft, die alle mitnimmt. Das muss gelebt und entwickelt werden. Gerade in den letzten Monaten haben wir gezeigt, wie das geht: Beim unglaublichen Engagement für Menschen auf der Flucht sowohl in der Unterkunft in der Winsstraße als auch in der Straßburger Straße. Aber auch bei der Suche nach Wohnraum, beim Sprachunterricht, beim Familien-Kickerturnier oder bei Ausstellungen. Die Engagierten vor Ort ebenso wie die Spender*innen haben die neue Lebenslage für die geflüchteten Menschen trotz LAGeSo-Versagens erträglicher gemacht, ihnen ein Stück Lebensqualität zurückgegeben. Berlin geht eben nur zusammen.

(mehr…)

Bündnisgrünes Video: The Cost of Freedom.

Donnerstag, August 11th, 2016

In Zusammenarbeit mit dem Sänger Markus Sprengler entstand das Musikvideo “The cost of freedom”, bei dem viele unserer BVV-Kandidat*innen, der Bürgermeisterkandidat und die Direktkandidat*innen – mitwirken.

Radschnellwege sind möglich

Montag, August 15th, 2016

 pressemitteilung 

Grüne sammeln Vorschläge für über 100 Kilometer in Berlin

Wir haben weit über 100 Kilometer an möglichen Radschnellverbindungen identifizieren können. Diese müssen nun auf Eignung und Umsetzung geprüft werden. Der rot-schwarze Senat behauptete bisher, es gäbe nicht genug potenzielle Routen für Radschnellwege – das ist falsch. Vor allem die SPD verschließt ihre Augen vor den Möglichkeiten des Radverkehrs.

Der rot-schwarze Senat plant eine Potenzialanalyse für Radschnellwege und lässt sich für die Fertigstellung zwei Jahre Zeit – ein Unding. Die Umsetzung darf nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden. Durch kleine Maßnahmen können bestehende Radwege, beispielsweise der Radweg Berlin-Leipzig, zügig zu einem echten Radschnellweg ausgebaut und bekannter gemacht werden. Weitere Routen müssen jetzt schnell planerisch vorbereitet werden, damit in den nächsten Jahren beim Bund und der EU Fördergelder beantragt werden können. Immerhin ist die Fördermöglichkeit auf Bundesebene explizit geschaffen worden.

Der Bedarf nach Radschnellverbindungen steigt rapide – die wachsende Stadt benötigt Alternativen für Pendlerinnen und Pendler. Mehr als 250.000 Menschen pendeln täglich zwischen Berlin und Brandenburg – viele davon mit dem Auto. Inzwischen gibt es mindestens 80.000 Pedelecs in Berlin – Tendenz stark steigend. Mit Pedelecs sind längere Distanzen auch über zehn Kilometern problemlos zu bewältigen. Dafür braucht es eine Radinfrastruktur, auf der man zügig vorankommt.

Radschnellwege schaffen solche schnellen Verbindungen von den Außenbezirken in die Innenstadt. Damit können die Hauptverkehrsstraßen und der ÖPNV in der wachsenden Stadt entlastet. Andere Städte in Deutschland haben dies schon längst erkannt. Jetzt muss auch der Senat zügig handeln.

Hintergrundinfos zu Radschnellwegen lesen »

Online-Plattform fahrradnetz-berlin.de öffnen » 

Umweltpreis »Grüne Brise«

Mittwoch, August 3rd, 2016

Baumpflanzung auf dem Kollwitzplatz

Die Berliner Luft muss besser werden. Deshalb hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus den Umweltpreis “Grüne Brise” für saubere Luft verliehen. Der erste Preis ist ein gepflanzter Baum im Namen des Gewinners.
Im Jahr 2016 ging die erste “Grüne Brise” an das Netzwerk “Cargo Bike Fans Berlin”. In ihrem Namen wurde am 25. Juli 2016 eine Eberesche am Kollwitzplatz gepflanzt.

Die “Cargo Bike Fans Berlin” zeigen – ob beruflich oder privat – dass man mit einem Lastenrad fast alles transportieren kann. Bäume, Kinder und Literweise Wasser, der Transport klappt bestens mit einem Cargo Bike. Das ist ein wichtiges Beispiel, wie der Berliner Wirtschaftsverkehr umweltfreundlich werden kann.

Freitag, Mai 27th, 2016

Kinderfest

Groß und Klein sind am Weltspieltag herzlich eingeladen zum Kinderfest im Thälmannpark (auf der Wiese hinter dem Denkmal). Wir haben Hase Hübi und Eddy Konfetti eingeladen, die ihr Musik-Mitmachtheater vorführen. Die Kinder können sie dabei musikalisch mit Instrumenten begleiten.

Also, Kinderfest mit Hase Hübi und Eddi Konfetti, Torwandschießen, Kinderschminken, Rasen-Spielen, Riesenseifenblasen uvm. Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee, Kuchen und Getränken gesorgt.

Mit:
Stefan Gelbhaar, MdA, stellv. Fraktionsvorsitzender, verkehrspolitischer Sprecher, Sprecher für Medien- und Netzpolitik, Kandidat für den Wahlkreis 8 (Thälmannpark, Winskiez, Kolle, Teute, Kastanie)
Stefanie Remlinger, MdA, stellv. Fraktionsvorsitzende, bildungspolitische Sprecherin
Nilson Kirchner, Stadtrat für Stadtentwicklung, Pankower Bürgermeisterkandidat

Für den Radverkehr rollen wir den roten Teppich aus

Dienstag, Mai 17th, 2016

Fahrrad-Fest_logo

Der Radverkehr wächst – und das ist auch gut so. Ein schlauer Senat sollte diesen Trend mit Elan unterstützen – aber SPD und CDU greifen eher in die Speichen, als in die Pedalen zu treten. Das wollen wir anders – und veranstalten dazu am 21. Mai 2016 ein bündnisgrünes Fahrrad-Fest. Am Mauerpark von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Wir rollen – im wahrsten Sinne des Wortes – für die Berliner Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer den roten Teppich aus und diskutieren unsere Radverkehrskonzepte. Unser Tagesziel: Auf dem Fahrradfest wollen wir zusammen mit den Aktivist*innen vom »Volksentscheid Radverkehr« 1000 Unterschriften für ein „Berliner Radverkehrsgesetz“ sammeln.

Aber nicht nur das, im Programm sind vorgesehen: eine Tombola, Probe fahren von Falträdern (Boxbike), Leuchtfahrräder (Happarel Bicycles), BMX-Show, ADFC – Fahrradreparaturstation, Lastenräder-Präsentation, u. v. m.

Was? Fahrrad-Fest am Mauerpark
Wann? Samstag, 21. Mai 2016, 14 bis 17 Uhr
Wo? Eberswalder Str./Schwedter Str./Oderberger Str.
Wer? Hans-Christian Ströbele, MdB
Ramona Pop, MdA
(Fraktionsvorsitzende, Direktkandidatin im Wahlkreis 1 Mitte)
Stefan Gelbhaar, MdA
(Verkehrspolitischer Sprecher, Direktkandidat Wahlkreis 8 Pankow)
Andreas Otto, MdA
(Bau-/Wohnungspol. Sprecher, Direktkandidat Wahlkreis 6 Pankow)
Jenny Neubert
(BVV Mitte, Direktkandidatin Wahlkreis 7 Mitte)