Fahrradgerechte Stadt: Pilotprojekt Idaho-Regelung

November 12th, 2015 at 18:32

Auf vielen Hauptverkehrsstraßen kommen RadfahrerInnen in Berlin nur im Schneckentempo voran, da sie an jeder Ampel anhalten müssen. Im Gegensatz zu anderen Städten wie Kopenhagen ist die Grüne Welle für RadfahrerInnen in Berlin – bis auf eine Pilotstrecke – noch pures Wunschdenken. Daher sollten auch in Berlin weitere geeignete Routen für eine grüne Welle identifiziert werden. Besonders attraktiv dafür erscheinen Straßen im Fahrrad-Hauptroutennetz sowie Fahrradstraßenrouten.

Da die Beschleunigung des Radverkehrs nicht immer mit der ÖPNV-Beschleunigung und der Grünen Welle für den motorisierten Individualverkehr in Einklang gebracht werden kann, setzen mehrere Städte weltweit auf eine Art “Grünen Pfeil” für den Radverkehr, der an speziell beschilderten Kreuzungen das Abbiegen und Überqueren der Kreuzung unabhängig von den Lichtsignalanlagen ermöglicht, sofern es der Verkehr ermöglicht. Den Ursprung hat die Idee in im US-Bundesstaat Idaho, wo es Fahrradfahrern seit 1982 erlaubt ist, ein Stoppschild wie ein Schild “Vorfahrt gewähren!” und eine rote Ampel wie ein Stoppschild zu behandeln.

Mit einem gezielten Maßnahmen-Katalog (Drs. 17/2525) fordern wir zudem den Senat auf, das Fahrradfahren für die Menschen in der Stadt sicherer zu gestalten.

Rede im Plenum, Abgeordnetenhaus Berlin, 12.11.15 (dpr)

Anträge
»Fahrradgerechte Stadt (II): Schneller und sicher ans Ziel« (Drs. 17/2480) lesen »
»Fahrradgerechte Stadt (III) – sichere Radverkehrsanlagen an allen Hauptverkehrsstraßen« (Drs. 17/2525) lesen »

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>