Weltspieltag – das Recht auf Spiel

Mai 28th, 2012 at 11:12

Am 28. Mai, dem internationalen Weltspieltag, fordern Kinder, Jugendliche und Erwachsene jedes Jahr wieder ihr Recht auf freies Spiel – in der Öffentlichkeit, in der Kita, im Netz. In den letzten Jahren gab es immer wieder – gerade auch in Berlin – verschiedenste Auseinandersetzungen zum Recht auf Spiel. Debattiert wurde über Lärmstörungen durch spielende Kinder auf Spielplätzen oder in Kindergärten. Anwohner klagten, Kitas mussten schließen. Die Änderung des Berliner Landesimmissionsschutzgesetz im Jahr 2009 wurde notwendig – nun ist und bleibt Kinderlärm Ausdruck von Lebensfreude – Zukunftsmusik, so titelten Zeitungen und Reden. Gestritten und gerungen wurde auch über den Zustand von Spielplätzen, in jedem Bezirk, in jedem Kiez. Bezirkliche Spielplatzkommissionen zum Beispiel leisten hier wertvolle Arbeit.

Aktuelle Debatten entzünden sich auch immer wieder an Computerspielen. Jüngst bei der Verleihung des Computerspielpreises an “Crysis 2″ als dem besten deutschen Spiel 2012. Aus grüner Sicht sollte mit dem Computerspielpreis vor allem die Qualität und die Kreativität der Computerspielbranche gewürdigt werden – das hat die Jury getan. Es gab jedoch heftige Kritik über die Jury-Entscheidung. Wenn man aber möchte, dass der Computerspielpreis ausschließlich pädagogisch wertvolle Spiele prämiert, dann müssen eben auch die Kriterien und ihre Gewichtung so definiert sein – das war bislang nicht der Fall. Killerspiele zu verbieten, wie im Jahr 2009 versucht, darüber ist aktuell selbst die schwarz-gelbe Koalition hinaus.

Langsam brach und bricht sich die Erkenntnis Bahn, dass die Spieleindustrie gerade für Berlin wichtig ist und wichtiger wird. Viele junge Entwicklerinnen und Entwickler sind hier am Arbeiten. Nicht aus Versehen gibt es in Berlin u.a. ein Games Museum, Vereine für Spielkultur, Gamer Messen. Spielen ist also (auch) ein politisches Thema. Aber sicher nicht nur das. Viel Spass am Weltspieltag. Und mit Pacman. Ich habs seit vielen Jahren mal wieder genossen – hier der Link zum Spiel. Ansonsten empfehle ich immer gern wieder einen anderen Klassiker – Schach, auf dem Iphone, in Pausen gespielt, besser als so mancher Tweet. ;-)

Tags: , , , , , , , , ,

One Response to “Weltspieltag – das Recht auf Spiel”

  1. Daniel Says:

    Das Recht auf freies Spiel ist ein guter Ansatz. aber muss man dabei beachten, dass nciht alles frei gespielt werden kann von den Kids. Ich bin der Überzeugung, das Computerspiele teils nicht förderlich sind für die Entwicklung. Dagegen müssen Kitas und öffentliche Spielplätze erhalten bleiben und ausgebaut werden. Vorallem Kitas müssen teils bezahlbarer werden für den “Normalbürger”. Denn in diesen findet die erste Föderung der Kinder statt. In diesem Bericht wird dies auch nochmals schön dargestellt. Ich denke es fühlen sich viele davon angesprochen ;)

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>